Montag, 29. September 2014

gisahataufgeholt!

manchmal gibt es wochen, die einfach nur blöd sind, wichtiges läßt keine zeit für schönes, macht müde und erschöpft! da kann man nur auf bessere zeiten warten, solch eine superbeste zeit war gestern, ein lieber mensch hat mir meine pflichten abgenommen und mir ein paar stunden nähmaschine verordnet! so kann ich - mit leider schlechten fotos - die noch fehlenden tulablöcke zeigen:

nummer 30: dresden:


eine schöne stadt, die ich - als meine tochter dort studierte - mehrmals besuchen konnte; semperoper, frauenkirche, die neustadt, im dezember der striezelmarkt, ... an so vieles denke ich gern zurück!

nummer 31: eberswalde:


hier war ich schon als kind und jugendliche, lange vor der wiedervereinigung. in den kleinen läden dort habe ich versucht, das zwangsumgetauschte geld auszugeben, das war gar nicht so einfach!

nummer 32: falkensee:


 ich war noch nie in dieser kleinen stadt im speckgürtel von berlin, aber eine nette patchworkfreundin, die ich schon mehrmals in berlin getroffen habe, wohnt da (huhu!).

nummer 33: görlitz:


 von dresden aus habe ich mal einen ausflug hierher gemacht, weil es hier auch einen patchwork-, woll- und bastelladen gibt. aber auch sonst ist diese stadt ganz im osten direkt an der polnischen grenze einen ausflug wert.

nummer 34: hagen:


hier lebt die frau, die mir die ersten patchworkschritte (noch mit Schere, selbstgemachten pappschablonen und ohne nähmaschine!)  beigebracht hat!

nummer 35: ingelheim: 


das ist einer der weinorte in der umgebung von wiesbaden und mainz, es erinnert mich daran, wie ich als schülerin in den herbstferien bei der weinlese gearbeitet habe: die finger waren oft so kalt, dass man es kaum gemerkt hat, wenn man sich in den finger geschnitten hat! und abends hat irgendwie alles vom traubensaft geklebt! aber auf das selbstverdiente geld war ich schon stolz!


mit block 35 ist das zweite kapitel "rectangles" beendet!

weiter geht es mit kapitel 3 "triangles":

nummer 36: jüterbog:


 bei einem meiner letzten besuche in der ddr habe ich vom umtauschgeld ein bilderbuch für meinen - damals noch kleinen - sohn gekauft: die güterlok aus jüterbog. oft haben wir es "gelesen"! bisher sind wir aber noch nicht nach jüterbog gekommen.

 nummer 37: kappeln:


 die umgebung von kappel rund um die schlei (bekannt aus der serie "der Landarzt")  ist für mich eine der schönsten gegenden norddeutschlands! freunde von uns leben dort, und ich genieße jede stunde, die wir sie besuchen können!


geschafft, tula ist wieder auf dem laufenden!!!



ich habe etwas neues gelernt: perlenketten häkeln. diese drei habe ich so nebenbei gemacht:



fortsetzung folgt!

Montag, 1. September 2014

gisasneuetulas

blöckchen nummer 28 heißt buchloe: in diesem kleinen städtchen im allgäu wohnt meine tante heidi, ich habe sie schon mehrmals dort besucht und wunderschöne ausflüge in der umgebung mit ihr gemacht. schade, dass genau 777km zwischen uns liegen.


block 29: fast genau auf halber strecke liegt zwischen limburg und frankfurt der ort (bad) camberg. in den 80er jahren war ich häufiger dort, meine oma lebte fünf jahre dort in einem altersheim und ich habe sie oft besucht.



fortsetzung folgt!